DIE LINKE. Rendsburg-Eckernförde in Aktion

Willkommen

Hier präsentiert sich die Partei DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Auf unseren Seiten finden Sie aktuelle Themen und Positionen unserer Partei sowie Hinweise auf unsere Aktionen, Termine und Veranstaltungen.

Lernen Sie uns und unsere Positionen kennen.

Für Fragen, Anregungen und auch Kritik stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Neues aus dem Kreisverband
15. Juni 2016 Ortsverband Rendsburg und Umgebung

Krieg ist kein Kinderspiel

Am 11. Juni 2016 fand bundesweit der „Tag der Bundeswehr“ statt. Auch am Flughafen Hohn bei Rendsburg gab es hierzu eine große Veranstaltung. Dagegen haben zahlreiche Menschen der Friedensbewegung gemeinsam mit Genossinnen und Genossen der LINKEN am Flughafen Hohn mit einer ganztägigen Mahnwache demonstriert. Der „Tag der Bundeswehr“ ist kein harmloses Familienfest. Es ist ein militaristisches Spektakel, das Hemmschwellen gegenüber dem Dienst an der Waffe abbauen soll. An diesem Tag soll das Militärische zu einem Teil unseres Alltags gemacht werden Mittlerweile lässt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen pro Tag fast 100.000 Euro ausgeben, um für die Bundeswehr zu werben. Allein das Spektakel in Hohn hat 2,3 Mio Euro gekostet. Gezielt werden dabei nicht nur junge Erwachsene, so Mehr...

 
26. April 2016 Samuel Rothberger

Flüchtlinge willkommen in Rendsburg

Zukünftige Flüchtlingsunterkunft in Rendsburg

Auch in Rendsburg sind 2015 viele Flüchtlinge angekommen.  2016 könnten 1000 weitere dazukommen. Das hätte den positiven Effekt, dass erstmals seit ca. 20 Jahren die Einwohnerzahl Rendsburgs steigt und böte zudem eine kulturelle Bereicherung für die Stadt. Derzeit ist geplant, neu angekommene Flüchtlinge auf dem Gelände der Feldwebel-Schmidt-Kaserne unterzubringen. Gut wäre es, wenn die Neuankömmlinge zügig auf Wohnungen verteilt werden. Gerade in Rendsburg stehen viele Wohnungen leer und könnten den Familien zur Verfügung gestellt werden.  Hier recht sich, dass die Stadt Rendsburg vor einigen Jahren die stadteigene WOBAU privatisiert hat. Seither suchen auch viele Einheimische trotz hohem Leerstands nach einer bezahlbaren Wohnung. Ein Rückkauf dieser Wohnungen sollte daher kein Mehr...

 
26. April 2016 Samuel Rothberger

DIE LINKE fordert eine bedarfsdeckende und kostenfreie KiTa-Betreuung für alle

Kita im Rendsburger Stadtpark

Seit Anfang 2013 hat jedes Kind ab seinem 1. Geburtstag einen Rechtsanspruch auf einen Krippen- bzw. KiTa-Platz. Doch derzeit stockt der Ausbau in Rendsburg.  Es fehlen ca. 180 Plätze, aber gerade mal 75 zusätzliche Plätze sind derzeit in Planung. Insbesondere gibt es nach wie vor zu wenige Planstellen. Ausfälle bei der Betreuung sind die Folge. Ein KiTa-Platz ist für viele Eltern notwendig, damit eine Betreuung der Kinder wärend der Arbeit sichergestellt ist. Ein Ausfall der KiTa zum Beispiel wegen Krankheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stellt viele berufstätige Eltern daher regelmäßig vor Probleme. Leider kommt es auch in Rendsburg immer wieder zu  solchen Ausfällen des Personals. Um dieses zu verhindern, wurden jetzt zwei neue Teilzeitkräfte bewilligt, die als »Spri Mehr...

 
26. April 2016 Samuel Rothberger

Neue Heimat in Rendsburg erhalten

Die Neue Heimat in Rendsburg

Derzeit wird über die Zukunft der Wohnanlage „Neue Heimat“ in Rendsburg diskutiert. Im Jahr 2015 hat die sich im Besitz der Stadt Rendsburg befindliche Einrichtung im dritten Jahr in Folge rote Zahlen geschrieben. Mehrere Zimmer stehen leer. Eine Modernisierung ist dringend erforderlich. Wie bereits am Ende des Jahres 2015 bekannt wurde, hat die „Neue Heimat“ einen Verlust von 720 000 Euro eingefahren. Die Rücklagen sind auf ca. 23 000 Euro abgeschmolzen. Eine Ursache für diese Misere ist der hohe Leerstand. Der Investitionsbedarf wird auf ca. 9 Millionen Euro geschätzt. DIE LINKE fordert den Erhalt der Einrichtung. Bei der Renovierung wäre zu beachten, dass die Zimmer dann barrierefrei und mit eigenem Bad ausgestattet sind. Keine Privatisierung Eine mögliche Privatisieru Mehr...

 

Treffer 1 bis 4 von 255

Neues aus dem Landesverband
22. Juni 2016

Kein Fracking in Schleswig-Holstein

Der Bundestag soll in aller Eile am Freitag ein Gesetz zum Fracking verabschieden, das den Bundesländern freie Hand lässt, konventionelles Fracking zu erlauben. Dabei wird ein Mix aus Wasser und Chemikalien in großen Tiefen in Gestein gepresst, um so die gebundenen Gase und Öle fördern zu können. Kritiker dieses Verfahrens sehen trotz der großen Tiefe die Möglichkeit, das Grundwasser durch die Chemikalien verunreinigt werden kann. Auch kleinere Erdbeben seien nach den bisherigen Erfahrungen mit Fracking nicht auszuschließen. Die LINKE Schleswig-Holstein fordert Umwelt- und Energiewendeminister Dr. Robert Habeck (Grüne) auf, für Schleswig-Holstein ein generelles Frackingverbot auszusprechen.  Mehr...

 
21. Juni 2016

Rund 400 Menschen protestierten am 21.6.2016 in Kiel gegen die Kiel Conference.

Zur Kieler Woche richtet das ISPK (Institut für Sicherheitspolitik an der CAU) gemeinsam mit der NATO schon zum zweiten Mal die „Kiel Conference“ aus. Experten aus Militär, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beraten dort über strategische, ökonomische und militärische Interessen im Ostseeraum, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In diesem Jahre geht es um die Arktis, ihre Rohstoffe und die neuen See(handels)wege in Folge der Eisschmelze. Damit wird der Konflikt zwischen Russland, China, den USA und einer von Deutschland dominierten EU angeheizt. Schon jetzt löst in der Ostsee ein Militärmanöver das andere ab. Die Ostsee ist zum Brennpunkt internationaler Konflikte geworden. Kieler Universität und Kieler Woche müssen dem Frieden verpflichtet bleiben, nicht dem Krieg. Mehr...

 

Treffer 1 bis 2 von 7