29. August 2017 Samuel Rothberger und Stefan Karstens

DIE LINKE feiert 10jähriges Jubiläum

m Jahre 2007 entstand DIE LINKE als Antwort auf zunehmende soziale Ungerechtigkeit durch die sogenannte Agenda 2010 und die Hartz-Reformen. Seit nunmehr 10 Jahren kämpft
DIE LINKE für soziale Gerechtigkeit und Frieden auch hier vor Ort. Seit 2008 ist unsere Partei in Rendsburg und in Eckernförde in der Ratsversammlungen sowie im Kreistag aktiv.

In dieser Zeit konnten wir auch als (noch) kleine politische Kraft wichtige Diskussionen anstoßen: Schon vor Jahren warnte DIE LINKE vor steigenden Mieten und einem Mangel an bezahlbarem Wohnraum auch hier im Kreisgebiet. Wie wichtig dieses Engagement war, zeigt sich aktuell z. B. an dem Skandal um die BGP-Wohnungen in Rendsburg (siehe Seite 3). Ebenso haben wir immer wieder darauf hingewiesen, dass es auch hier im Kreis Rendsburg-Eckernförde wirksame Strategien braucht, um der Ausweitung von Niedriglöhnen und der Verfestigung von Armut zu begegnen.

Auf Bundesebene hat der starke Druck von links bewirkt, dass alle anderen Parteien ihren Widerstand gegen die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns aufgeben mussten. Zwar ist der derzeitige Mindestlohn noch zu niedrig, um tatsächlich auskömmlich zu sein und vor Altersarmut zu schützen – aber ein Anfang ist gemacht. Auch die Abschaffung der Praxisgebühr kam nur durch den fortwährenden Einsatz durch DIE LINKE zustande.
Fest zum Jubiläum


Anlässlich des Jubiläums und als Wahlkampfauftakt veranstaltete DIE LINKE am 18. August ein Fest auf dem Rendsburger Schiffbrückenplatz. Es gab tolle Musik, u. a. von der Band »Fasst wie Neu«, die viele Besucherinnen und Besucher auf den Festplatz lockte. Gespielt wurden von den Musikern sowohl selbst geschriebene Stücke als auch bekannte Arbeiterlieder. Auch das Kinderprogramm und hierbei insbesondere das Dosenwerfern, bei welchem es tolle Preise zu gewinnen gab, fand großen Anklang.
Bundestagswahlkampf beginnt


Mit diesem Fest startet DIE LINKE nun in den Bundestagswahlkampf. Auch nach dem 24. September braucht es eine deutlich vernehmbare Stimme für Frieden und soziale Gerechtigkeit im Bundestag. Für eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt!
Am 24. September mit beiden Stimmen DIE LINKE wählen!